02.04.2021

Neue Publikation | Präsidentschaft Russlands im Arktischen Rat

Lesen Sie unsere neue Analyse zur russichen Präsidentschaft im Arktischen Rat.

Russland wird im Mai 2021 den Vorsitz im arktischen Rat übernehmen. In den 15 Jahren seit dem ersten Vorsitz Russlands gab es einen globalen Wandel in den Beziehungen von Moskau und dem Westen, der die internationale Zusammenarbeit in der Arktis beeinflusste. 

Die Rivalität zwischen den beiden großen arktischen Mächten, nämlich Russland und den USA, beeinflusst die Zusammenarbeit in den Bereichen wie Wirtschaft, Umwelt und Rettungseinsätze.

Aussagen von Beamten und strategischen Dokumenten zeugen von Russlands Plänen zur Förderung der Zusammenarbeit in der Arktis. Trotz der Versuche, seine Macht zu zeigen, will Moskau die sozioökonomische Agenda in der Arktis stärken.

Die Analyse wurde von Nurlan Aliyev, dem Dozenten an der Warschauer Universität für Wirtschafts- und Geisteswissenschaften, vorbereitet.

Von 2000 bis 2017 war er in verschiedenen staatlichen, nichtstaatlichen und internationalen Organisationen in der analytischen Arbeit tätig. Sein Forschungsgebiet konzentriert sich in erster Linie auf die Außen- und Sicherheitspolitik Russlands, die Arktis, die postsowjetischen Länder, strategische Forschung und den asymmetrischen Krieg. Nurlan hat einen PhD in Philosophie und Sicherheitsforschung.

Die Publikation wurde in russischer und englischer Sprache erfasst.

 

Friedrich-Ebert-Stiftung Russland

3. Twerskaja-Jamskaja 3

Gebäude 2

125047, Moskau

+7 (495) 995 20 10

info(at)fes-russia.org 

nach oben