Neue Publikation: Lage in Afghanistan aus Sicht der EU und Russlands

Das am 29.2.2020 in Doha von den Chefunterhändlern der US-Regierung und den der Taliban unterzeichnete Abkommen für den Frieden in Afghanistan beinhaltet unter anderem den schrittweisen Abzug internationaler Streitkräfte aus Afghanistan.

Für einige Länder der Europäischen Union sowie für Russland ist dies mit sehr spezifischen Sicherheitsrisiken verbunden — sowohl mit regionalen als auch lokalen.

Lesen Sie unsere Publikation über die Lage in Afghanistan aus Sicht der EU und Russlands von den Autoren Magdalena Kirchner und Andrei Kasanzew.

Magdalena Kirchner ist Leiterin des Afghanistan-Projekts der Friedrich-Ebert-Stiftung. Zuvor war sie Dozentin am Institut für Politikwissenschaft der Universität Heidelberg. Ihre Forschungsinteressen liegen im Bereich der transatlantischen Sicherheit und Krisenmanagement, der Türkei und die Levante.

Dr. rer. pol. Andrei Kasanzew leitet das MGIMO-Forschungszentrums für Probleme Zentralasiens und Afghanistans und ist als Professor der Higher School of Economics Moskau tätig.

Kirchner, Magdalena; Kazancev, Andrej

Die Lage in Afghanistan aus Sicht der EU und Russlands

Magdalena Kirchner, Andrei Kasanzew. - Moskau : Friedrich-Ebert-Stiftung Russland, 2020<
Moskau, 2020

Publikation herunterladen (205 KB, PDF-File)

Friedrich-Ebert-Stiftung Russland

Jausski Boulevard 13
Gebäude 3, Büro 14 (4. Etage)
109028 Moskau

+7 (495) 937 53 23
+7 (495) 937 53 25

info(at)fes-russia.org 

nach oben