Donnerstag, 22.06.17 to Freitag, 23.06.17 - Jekaterinburg

Musik – der Treiber wirtschaftlicher Entwicklung für Jekaterinburg und Mannheim

Am 22 und 23. Juni 2017 fand im Rahmen der Ural Music Night, mit Unterstützung der Friedrich-Ebert-Stiftung, eine Diskussion zum Thema „Musik- und Kreativwirtschaft als Motoren der Stadtentwicklung“ und ein Auftritt der Mannheimer Band SUit im Jelzin Zentrum in Jekaterinburg statt.

© FES Russland. Diskussion mit den Musikern der Gruppe SUiT

© Foto: Evgenija Maukina Fotoagentur цех №6

Jährlich findet in der Hauptstadt des Ural – Ekaterinburg – das Ural Music Night Festival statt. Die Musik pulsierte an diesem Abend gleichzeitig in verschiedensten Genres von 95 Bühnen. Mehr als 1500 Musiker und 100 000 Zuschauer erzeugen eine besondere Atmosphäre bei diesem Stadt-Musikfest, dass mit einem Galakonzert am Ufer des Jekaterinburger Stadtteiches vollendet wird, während dessen die Teilnehmer den Sonnenaufgang mit dem Lied „Die Sonne geht auf!“ begrüßen. Dieses bunte Event markiert in Jekaterinburg auch den Start unseres neuen Themengebietes „Kreativwirtschaft und Kommunalpolitik“ der Filiale der Friedrich-Ebert-Stiftung in Russland.

Am 22. Juni fand, im Rahmen der Ural Music Night, eine offene Diskussion zum Thema „Musik – und Kreativwirtschaft als Treiber der Stadtentwicklung“ statt.

Die jungen Musiker der Gruppe SuiT - ehemalige Studenten der POP-Akademie Baden-Württemberg – erzählten von ihrer eigenen Musikausbildung und von staatlichen Unterstützungsmaßnahmen, von Kreativunternehmern und Startups sowie den Herausforderungen auf einem stark konkurrierenden Musikmarkt. Natürlich braucht es in der Musik in erster Linie immer Talent. Aber ohne Wissen im Bereich der Medienwirtschaft und des Projektmanagements, bspw. die Fähigkeiten der Erstellung eines Musikvideos, ist man langfristig nicht erfolgreich.

Der Jungunternehmer Thomas Woschitz präsentierte das Format der POP-Akademie, als staatlich-privates Partnerschaftsprojekt, das deshalb erfolgreich ist, weil besondere Institutionen und Organisationen auf städtischer und regionaler Ebene sich dem Ziel der Förderung von Kreativunternehmern verschrieben haben. Ähnliche Projekte gibt es in anderen europäischen Städten. Das Format einer modernen Musikakademie, wie es in Mannheim existiert, weckt sogar in China Interesse.

„Die POP-Akademie bringt uns dazu unsere eigene Musik zu machen. Und dieses Projekt hilft Mannheim seine Anziehungskraft für junge Leute zu behalten“ – so beruhigte Tomas Woschitz. Die Musiker der Gruppe SUiT am 23. Juni, traten sie auf der Abendbühne des Jelzinzentrums mit eigenen Kompositionen auf.

Friedrich-Ebert-Stiftung Russland

Jausski Boulevard 13
Gebäude 3, Büro 14 (4. Etage)
109028 Moskau

+7 (495) 937 53 23
+7 (495) 937 53 25

info(at)fes-russia.org 

nach oben