Egon Bahr Fellowship 2019: Bewerbung gestartet

Das Egon Bahr Fellowship Programm wird jährlich vom Moskauer Büro ausgeschrieben und bietet den TeilnehmerInnen einen umfassenden und tiefgehenden Einstieg in die deutsch-russischen Beziehungen.

  • Photo: FES Russia.

30 Jahre Mauerfall – Transformationserfahrungen in Ostdeutschland

Wandel durch Annäherung - unter diesem Motto prägte Egon Bahr (SPD) als Bundesminister in den 1970-er Jahren die „Neue Ostpolitik“ der Bundesregierung unter Kanzler Willy Brandt. Mehr als 40 Jahre später bietet die FES Moskau einer neuen Generation von politisch denkenden und handelnden Nachwuchsführungskräften die Möglichkeit, als Fellow „Multiplikator*innen" im Sinne der von Bahr und Brandt geprägten „Neuen Ostpolitik" zu werden.


Das Egon Bahr Fellowship richtet sich vor allem an politisch Aktive, die Interesse haben, sich zukünftig stärker für die Beziehungen zwischen Deutschland und Russland einzusetzen. Ziel des Programms ist es, ein vertieftes Verständnis für die deutsch-russischen Beziehungen im wechselseitigen Kontext zu fördern.


Das Egon Bahr Fellowship greift im mittlerweile achten Programmjahr lokale Fragen mit gesamtstaatlicher Bedeutung auf. Es bietet Zeit und Raum für eine vertiefte Auseinandersetzung mit konkreten regionalpolitischen Herausforderungen und möchte Austausch und Diskussionen unter den Teilnehmenden anregen. Gespräche mit hochrangigen Persönlichkeiten aus Politik, Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Journalismus ergänzen das Vorhaben.


Das Programm findet vom 3. bis zum 9. November 2019 in Leipzig, Dresden und anderen Städten in Sachsen statt. Der Fokus der EBF 2019 liegt auf den Themen wirtschaftlicher, sozialer und kultureller Strukturwandel und friedliche Revolution.


Bewerben können sich Wirtschafts- und Politikwissenschaftler*innen, Journalist*innen, Historiker*innen sowie politisch Aktive aus Deutschland und Russland im Alter zwischen 25 und 35 Jahren. Sichere Kenntnisse der englischen Sprache sowie ein nachgewiesenes gesellschaftspolitisches Engagement werden vorausgesetzt. Landeskenntnisse sowie (kommunal-)politische Erfahrungen sind vorteilhaft, aber keine Voraussetzung. Ehemalige Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Fellowships sind herzlich eingeladen, sich wieder zu bewerben. Die FES übernimmt alle anfallenden Reise-, Aufenthalts-, und Programmkosten.


Um eine Bewerbung in englischer Sprache bis zum 25. August 2019 mit einem kurzen Lebenslauf in englischer Sprache und einem max. 2-seitigen Essay (ebenfalls auf Englisch) zum Thema: „30 Jahre Ende des Kommunismus - ein trennendes oder einigendes Ereignis zwischen Ost und West?“ wird gebeten. Bitte übersenden Sie die Bewerbung per E-Mail an Darya Efimenko.

Friedrich-Ebert-Stiftung Russland

Jausski Boulevard 13
Gebäude 3, Büro 14 (4. Etage)
109028 Moskau

+7 (495) 937 53 23
+7 (495) 937 53 25

info(at)fes-russia.org 

nach oben