Wem gehört die Zeit? Diese Frage bewegt die Menschen, denn die Gestaltung der Arbeitszeit ist entscheidend für unser Leben!

Die russischen jungen Metaller haben sich mit dem Thema „Arbeitszeit“, aber auch mit den anderen aktuellen Themen der sozialen Politik vertieft mit ihren deutschen Kollegen in Hamburg auseinandergesetzt.

FES-Russia. Arbeitszeit-Jugenddialog

Wem gehört die Zeit? Diese Frage bewegt die Menschen, denn die Gestaltung der Arbeitszeit ist entscheidend für unsere Lebensqualität. Gute Arbeitszeit muss sicher, gerecht und selbstbestimmt sein und zu unserem Leben passen. Immer mehr Beschäftigte wünschen sich ein besseres Gleichgewicht zwischen Arbeit und Freizeit. Deshalb treiben die Gewerkschaften und FES die Debatte um die Arbeitszeit voran. Die russischen jungen Metaller haben sich mit dem Thema „Arbeitszeit“, aber auch mit den anderen aktuellen Themen der sozialen Politik vertieft mit ihren deutschen Kollegen in Hamburg auseinandergesetzt. Es waren verschiedene Formate des Jugenddialogs: Besichtigung der Betriebe und Gespräche mit den Betriebsräten und der Jugendvertretung, Workshops im Aktiven - Jugendcamp von IG Metall Küste an der Ostsee, Seminartagungen im Gewerkschaftshaus, Treffen mit der jüngsten Abgeordneten der SPD in der Hamburger Bürgerschaft Annkathrin Kammeyer und Besuch der Bürgerschaftssitzung. Die Gewerkschaften brauchen Unterstützung aus der Gesellschaft, in der sie tätig sind. Und gemeinsames Handeln über nationale Grenzen hinweg erfordert Vertrauen, das nur durch gegenseitiges Kennen wachsen kann. Der Jugenddialog soll einen Beitrag dazu leisten.

Friedrich-Ebert-Stiftung Russland

Jausski Boulevard 13
Gebäude 3, Büro 14 (4. Etage)
109028 Moskau

+7 (495) 937 53 23
+7 (495) 937 53 25

fes_mos(at)fesmos.ru

nach oben